Vier Damen für den neuen Vorstand des Fördervereins des Gymnasium Jessen, v.l.n.r.: Sindy Stolze (Geschäftsführerin), Deike Gottwald (erste Vorsitzende), Sandy Trabitz (Schatzmeisterin) und Katja Kralisch (zweite Vorsitzende) wollen die Arbeit ihrer Vorgänger gewissenhaft fortsetzen. Foto: Wolfgang Gorsboth

Vier Damen für den neuen Vorstand des Fördervereins des Gymnasium Jessen, v.l.n.r.: Sindy Stolze (Geschäftsführerin), Deike Gottwald (erste Vorsitzende), Sandy Trabitz (Schatzmeisterin) und Katja Kralisch (zweite Vorsitzende) wollen die Arbeit ihrer Vorgänger gewissenhaft fortsetzen. Foto: Wolfgang Gorsboth

19.11.2017

Schulförderverein leistet vielfältige Unterstützung

Frauen-Power für das Gymnasium Jessen

Jessen (wg). „Wir helfen bei der Umsetzung von Projekten, deren Realisierung aufgrund von finanziellen Engpässen der öffentlichen Hand sonst nicht möglich wären“, erklärt Deike Gottwald, seit dem 28. September 2017 erste Vorsitzende des Fördervereins des Gymnasium Jessen, „zwischen Schule und Verein gibt es ein gutes und enges Miteinander.“ 

Bei den Wahlen wurde ein Generationenwechsel vollzogen und die Verantwortung wechselte ausschließlich in weibliche Hände: Zur zweiten Vorsitzenden wurde Katja Kralisch gewählt, zur Geschäftsführerin Sindy Stolze und zur Schatzmeisterin Sandy Trabitz, die am Gymnasium Mathematik und Physik unterrichtet.

Zwischen Weihnachten und Neujahr 1994/95 zog das Gymnasium Jessen in den modernen Y-Bau in der Mühlberger Straße ein, bereits 1996 wurde der Förderverein gegründet mit den Zielen: Unterstützung der pädagogischen Arbeit, materielle Hilfe bei der Beschaffung von Lehr- und Lernmitteln sowie Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit und beim Aufbau von Traditionen. 

„Es geht um die Kinder und Jugendlichen, die unsere Zukunft sind, auch mit Blick auf das in der Region benötigte Arbeitskräftepotenzial“, sagt Sindy Stolze. Nicht nur bei „Jugend forscht!“, sondern auch bei anderen Wettbewerben erreichen die Schüler immer wieder sehr gut Platzierungen. Der Förderverein unterstützt dabei mit der Übernahme der Fahrkosten zu den Ausscheiden. 

Die Robotic-AG hat es zur Teilnahme am Regionalausscheid des internationalen Wettbewerbs „First Lego League“ geschafft, der am 12. Januar 2018 in Merseburg ausgetragen wird. Erst vor einem Jahr hatte Klaus-Peter Goblirsch die Arbeitsgemeinschaft gegründet, in der Schüler lernen, wie man Roboter baut und diese mit PC oder Tablet programmiert. Dass es die AG bis zum Regionalausscheid geschafft hat, ist auch dem Förderverein zu verdanken, der drei von vier Roboter-Bausätzen bezahlt hat, Unterstützung gab es auch von ortsansässigen Unternehmen. 

„Das Gymnasium Jessen hat einen sehr guten Ruf und leistet eine hervorragende Bildungsarbeit“, betonen die vier Vorstands-Damen, die aus eigener Erfahrung wissen, wovon sie sprechen, denn ihre Kinder besuchen diese Schule. Beim Wettbewerb „Jugend forscht!“ schneidet das Gymnasium ebenfalls sehr gut ab, im Frühjahr konnte es auch den Schulpreis in Empfang nehmen. 

Die Erfolge werden regelmäßig vom Schulförderverein gemeinsam mit der Schule gewürdigt, gleiches gilt für die besten Teilnehmer an der Mathe-Olympiade sowie des Sprachentages in Englisch, Französisch, Latein und Russisch. Da es für Gymnasien keine Schuleinzugsbereiche gibt, besuchen inzwischen auch Kinder aus Städten außerhalb des Altkreises Jessen die Bildungseinrichtung in der Elsterstadt. 

Außerdem fördert der Verein die Schulbibliothek, das Jahrbuch der Schule, die Ehrung der Jahrgangsbesten sowie der besten Abiturienten, die drei Chöre und die Theatergruppe sowie die Hausaufgabenhefte für die fünften Klassen. Die Beamer-Anlage für die Aula wurde ebenso gespendet wie Mess- und andere Geräte für die Fachkabinette, Fußballtore und ein Mischpult, mit dem die Technik AG unterstützt wurde, die im Gymnasium alle Schulveranstaltungen eigenverantwortlich absichert.

Der Schulförderverein finanziert sich zum einen über die Beiträge der 71 Mitglieder, über Spenden, den Sponsorenlauf, Altpapiersammlung der Schüler, woran sich alle Klassen beteiligen, den beiden Werbetafeln in der Turnhalle, auf der sich Unternehmen der Region präsentieren können und durch die Solaranlage auf dem Dach, die von den Stadtwerken Wittenberg inklusive Wartung gesponsert wurde. 

Tag der offenen Tür 

Der Tag der offenen Tür am 25. November von 10 bis 12.30 Uhr richtet sich vor allem an die Schüler der vierten Klassen, deren Eltern, Geschwister und Interessierten. Auch für Ehemalige ist der Tag ein Anlass, die Schule zu besuchen, um mit ehemaligen Lehrern ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, was sich alles geändert hat. Die „offene Tür“ findet eine Woche früher statt als üblich, weil die Chorsänger des Gymnasiums zwei Auftritte in der Elbphilharmonie in Hamburg absolvieren. 

Es gibt Schnupperunterricht, die Fachschaften stellen sich vor und in den Kabinetten der naturwissenschaftlichen Fächer gibt es Experimente live. 20 Arbeitsgemeinschaften stellen sich vor, die Bandbreite reicht von den Chören und der Theatergruppe „eigenARTig“ über Physik, Modellbau und Mathematik bis hin zu Kunsterziehung, Kochen und Backen, Aquarium AG und Jahrbuch AG. Auch der Förderverein informiert an einem Stand über seine Arbeit. Die Klassen haben für den Advent gebastelt, Plätzchen gebacken und wollen damit ihre Klassenkasse aufbessern. Die Chöre singen Weihnachtslieder und in der Turnhalle absolvieren die Schüler den Sponsorenlauf. Bei einem Schulrundgang können Räumlichkeiten, Ausstattung und Angebote im Rahmen der Ganztagsbetreuung kennengelernt werden, die Lehrkräfte stehen für Gespräche zur Verfügung.




Video

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter

mehr Videos

Videos Kultur

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg
Ensemble Weltkritik im Clack Theater Wittenberg: Höhenflüge in Bodennähe
Lothar Bölck: Dummerland im Clack Theater Wittenberg
LadyLike im Clack Theater Wittenberg

Videos Politik

Auch der Wittenberger Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU) hat Angela Merkel gewählt
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 1
Sepp Müller stellt sich! GroKo und was nun? Teil 2
Koalitionsvertrag und Personaldebatten
Sepp Müller Ergebnisse

Videos Auto

Volvo XC40 Winter-Testfahrten

Videos aus Kreistag und Stadtrat

Kommunaler Bildungsbericht im Kreistag vorgestellt
Kreistag beschließt mehr Geld für die Sporthalle im Volkspark


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: