15.11.2017

Wittenberger Sonntag liest die Badische Zeitung

Volle Rentenkasse: Nur eine Atempause

Freiburg (ots) - Die Schönwetterperiode für die Rentenkasse endet aber in den frühen 2020er-Jahren. Dann steigt die Zahl der Rentner schneller als die Zahl der Beschäftigten. Womöglich schrumpft deren Zahl sogar, weil zu wenig junge Arbeitskräfte nachkommen. Die nächste Bundesregierung sollte die derzeitige Atempause nutzen, um die Rentenkasse auf die Zukunft vorzubereiten. Sie sollte regeln, wie man die soziale Absicherung von Selbstständigen organisiert, die keine Alterssicherung haben. Sie sollte klären, ob man Altersarmut im Rentensystem bekämpft oder außerhalb. Sie sollte Konzepte entwickeln, wie die Rentenversicherung, aber auch die Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung finanziert werden sollen, wenn die Umbrüche der Arbeitswelt weitergehen, die unter dem Schlagwort Digitalisierung diskutiert werden




Video

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter

mehr Videos

Videos Kultur

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg
Ensemble Weltkritik im Clack Theater Wittenberg: Höhenflüge in Bodennähe
Lothar Bölck: Dummerland im Clack Theater Wittenberg
LadyLike im Clack Theater Wittenberg

Videos Politik

Sepp Müller Ergebnisse
Sepp Müller (CDU) zur beginnenden Sondierung mit der SPD
Sepp Müller nach dem Scheitern von Jamaika
Sepp Müller Jamaika und Luther
Der Wittenberger Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU), Video 3


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: