Der erste Bauabschnitt im Bereich Eisenbahnstraße am Haltepunkt in Piesteritz. Foto: Wolfgang Gorsboth

Der erste Bauabschnitt im Bereich Eisenbahnstraße am Haltepunkt in Piesteritz. Foto: Wolfgang Gorsboth

25.08.2017

In drei Bauabschnitten werden 750.000 Euro investiert

Haltepunkt Piesteritz: Um – und Ausbau hat begonnen

Wittenberg (wg). Mit drei Bauabschnitten wird der Um- und Ausbau des Bahnhaltepunktes Piesteritz/Schnittstelle ÖPNV realisiert, Baubeginn war am 17. August, das geplante Bauende ist für den 30. November vorgesehen, insgesamt werden circa 750.000 Euro investiert. 

Die Planungen selbst reichen bis 1995 (!) zurück, Auftakt war dann 2009 mit einer Bürgerinformation in der ehemaligen Sekundarschule „Karl Marx“. Ebenfalls 2009 wurden am damaligen Bahnhaltepunkt Wittenberg West Fahrgastzählungen durchgeführt, registriert wurden rund 400 Nutzer, vornehmlich Berufspendler. 

Im ersten Bauabschnitt im Bereich der Eisenbahnstraße erfolgt unter anderem die Zuwegung zum Bahnsteig, die in Betonsteinpflaster ausgeführt wird, der Bau einer Treppenanlage samt Rollstuhlrampe, eine Fahrradabstellanlage mit 25 Stellplätzen, ein neuer Gehweg im Bereich der Eisenbahnstraße sowie der Ausbau des Knotens zur Pestalozzistraße. 

Im Bauabschnitt Draußgartenstraße werden ein neuer Parkplatz und eine Fahrradabstellanlage mit jeweils 26 Stellplätzen angelegt, eine Zuwegung zum Bahnsteig und eine asphaltierte, 110 Meter lange Fahrgasse geschaffen. 

Der dritte Bauabschnitt betrifft die circa 500 Meter lange Wegeverbindung Richtung Wittenberg West: Die Geh- und Radwege in der Verlängerung der Eisenbahnstraße und in der Erich-Weinert-Straße bis Fröbelstraße werden im TTE-System ausgeführt, einem Kunststoffgitter, das bereits im Narzissenweg erfolgreich getestet wurde. In der Clara-Zetkin-Straße entsteht bis zur Brücke des Piesteritzbaches ein Gehweg, während der Gehweg in der Erich-Weinert-Straße bis zum Ärztehaus saniert wird. 

 Die reinen Baukosten belaufen sich auf 505.000 Euro, dazu kommen Bau- und Montageleistungen zur Erweiterung der Straßenbeleuchtung sowie Planung und Ausführung von Pflanz- und Begrünungsarbeiten.

Bahnhof des Jahres 

Einmal im Jahr kürt die „Allianz pro Schiene“ den „Bahnhof des Jahres“ – in diesem Jahr wurde in der Kategorie Alltagsmobilität Wittenbergs neuer Hauptbahnhof ausgezeichnet. Die Juroren würdigten das „moderne, helle, einladende Entree zu einem geschichtsträchtigen Ort.“ Aus Sicht des Verbandes gehört der Neubau zu den kundenfreundlichsten Bahnöfen in der Bundesrepublik, bewertet wurden unter anderem Sauberkeit, Barrierefreiheit und Informationen für Reisende. 

Die Maßnahmen am Hauptbahnhof gehen weiter, informiert Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos). Noch in 2018 werde mit der Vollendung des Tunnels begonnen (Durchstich), parallel plant die Bahn Gleisrückbau und Verlegung von Oberleitungen. Da die Maßnahmen im laufenden Betrieb durchgeführt werden, bedarf es einer sorgfältigen Planung.




WiSo spricht

Töne im Original

N-TV: Die Politik scheint endlich die Zeichen der Zeit zu verstehen.










Liste aller Töne im Original


Videos

Der Countdown läuft - Wittenberger Sonntag
Ming Battle - Autohaus Moll, Wittenberg
Wittenberg aus der Luft
Autohaus Moll
Funny Friesland - Einführung

Videos

2015-02-22 - Wittenberg - Wahlsieg für Torsten Zugehör
2015-02-17 - Wittenberg - Serviceauszeichnung Alte Canzley
2015-02-14 - Reinsdorf - Karneval-Festsitzung
2015-02-06 - Wittenberg - Kandidatenforum zur Oberbürgermeisterwahl
2015-01-24 - Wittenberg - 16. Sportlergala des KSB im Autohaus Moll

Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: