Christine Peschke hatte vor sechs Jahren die Idee, das soziale Promidinner für einen guten Zweck ins Leben zu rufen. Foto: Wolfgang Gorsboth

Christine Peschke hatte vor sechs Jahren die Idee, das soziale Promidinner für einen guten Zweck ins Leben zu rufen. Foto: Wolfgang Gorsboth

21.08.2017

Vereine können zu fördernde Projekte schriftlich einreichen.

Sechstes soziales Promidinner im Luther-Hotel

Wittenberg (wg). 72 Projekte konnten bislang gefördert werden, im vergangenen Jahr erreichte die von Christine Peschke vom Suzuki-Autohaus Peschke ins Leben gerufene Aktion für einen guten Zweck den Rekorderlös von 15.996 Euro. „Die Bereitschaft, etwas zu geben, wächst“, sagt Peschke und Danny Huhn, Chef des Luther-Hotels, ergänzt: „Wir haben eine sehr gut entwickelte Vereinskultur im Landkreis, der Bedarf an Spenden ist groß.“ 

Die Palette der bislang geförderten Projekte ist breit und reicht von Kindergärten und Spielplätzen über Schulen, Selbsthilfegruppen und dem Behindertenverband bis hin zu Vereinen aller Art. Wer sich um eine Förderung bewerben möchte, muss zuvor eine detaillierte Beschreibung des Projekts abgeben. „Oft werden wir von den Vereinen im Nachgang eingeladen und bekommen gezeigt, was aus unserer Förderung geworden ist, eine tolle Sache“, sagt Huhn. 

Innenminister Holger Stahlknecht (CDU), der in der Vergangenheit wiederholt in der Küche des Luther-Hotels beim Kochen half, ist in diesem Jahr terminlich verhindert, gleichwohl wird es nicht an Prominenz mangeln. Zugesagt haben auf jeden Fall Landrat Jürgen Dannenberg (Linke), dessen Hauptaufgabe es sein wird, in der Küche beim Anrichten zu helfen und Oberbürgermeister Torsten Zugehör, der wieder den Posten des Chefkellners übernimmt.

Für das Vier-Gänge-Menü zeichnet Küchenchef Christian Hirsch verantwortlich und das Publikum ist via Kameraschaltung in die Küche stets live dabei. Aufgrund der enormen Resonanz hat sich das soziale Promidinner zu einer festen Tradition entwickelt, die Karten sind stets sehr schnell ausverkauft, in diesem Jahr stehen 196 zur Verfügung. 50 Prozent des Kartenpreises werden als Spende verwendet, dazu kommen die Erlöse der Tombola, jedes Los kostet fünf Euro und erzielt garantiert einen Gewinn. 

Fünfmal hatte Ulli Potofski das Promidinner moderiert, 2017 ist es erstmals der Schlagersänger und Musicaldarsteller Julian David. Mit von der Partie sind der Spaßzauberer Peter Lissek, die aus Wittenberg stammenden Sänger Natalie Lament und Stefan Schultz sowie die Band „Krähe“, Nachfolgerin von „Six“. 

Auch prominente Stargäste wird es geben, die etwas mit 2017 zu tun haben sollen, Namen wollen die Veranstalter aber noch nicht nennen. Klar ist hingegen, dass die Räumlichkeiten des Luther-Hotels zum Promidinner wieder exzellent dekoriert und dem Publikum ein gehobenes Ambiente für eine tolle Veranstaltung inklusive Überraschungen bieten werden.

Hinweis:

Für das soziale Promidinner am 8. November um 18 Uhr im Luther-Hotel sind Karten zum Preis von 69 Euro ab dem 1. September im Luther-Hotel erhältlich. Wer die gute Aktion respektive Tombola mit Geld- und Sachspenden unterstützen möchte, kann diese im Autohaus Peschke oder bei N + K Planungs- und Ingenieurbüro abgeben. Vereine und Initiativen können sich mit ihren Projekten bis zum 29. September schriftlich bewerben – im Autohaus Peschke oder im Luther-Hotel.




WiSo spricht

Töne im Original

N-TV: Die Politik scheint endlich die Zeichen der Zeit zu verstehen.










Liste aller Töne im Original


Videos

Der Countdown läuft - Wittenberger Sonntag
Ming Battle - Autohaus Moll, Wittenberg
Wittenberg aus der Luft
Autohaus Moll
Funny Friesland - Einführung

Videos

2015-02-22 - Wittenberg - Wahlsieg für Torsten Zugehör
2015-02-17 - Wittenberg - Serviceauszeichnung Alte Canzley
2015-02-14 - Reinsdorf - Karneval-Festsitzung
2015-02-06 - Wittenberg - Kandidatenforum zur Oberbürgermeisterwahl
2015-01-24 - Wittenberg - 16. Sportlergala des KSB im Autohaus Moll

Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: