Prof. Matthias Eisenberg ist Schirmherr des achten Musikfestes Dübener Heide. Foto: Veranstalter

Prof. Matthias Eisenberg ist Schirmherr des achten Musikfestes Dübener Heide.
Foto: Veranstalter

19.07.2017

15 Konzerte erklingen in 12 Spielstätten im Naturpark

VIII. Musikfest Dübener Heide

Bad Schmiedeberg (WiSo). In der Zeit vom 21. Juli bis zum 6. August laden 15 Konzerte zum Besuch ein, erneut gastieren Jugendorchester aus Großbritannien, die erkannt haben, dass die Dübener Heide ein musikliebender Gastgeber ist: Fünf Konzerte sind es in diesem Jahr, allein vier Auftritte gibt es im Festsaal des Bad Schmiedeberger Kurhauses und einen in der Gutsscheune in Schwemsal. 

Auch in diesem Jahr konzertiert der Schirmherr des Musikfestes, Prof. Matthias Eisenberg. Der berühmte Organist spielt am 31. Juli um 19.30 Uhr in der Stadtkirche St. Nikolai in Bad Düben Werke von Bach und Max Reger sowie Kompositionen des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Von Kennern besonders geschätzt sind Eisenbergs Interpretationen der Regerschen Orgelwerke. 

Das offizielle Eröffnungskonzert erklingt am 21. Juli um 19 Uhr in der Dorfkirche Pressel. Organisten aus der Dübdener Heide musizieren an der vorbildlich rekonstruierten Rühlmann-Orgel. Christian Schmidt hat mit Jacqueline Bräuer, Katrin Hille, Norbert Britze, Thomas Kunath, Ekkehard Baum, Dietmar Adam (Waldhorn) und Andreas Pohl (Saxophon) ein Programm unter dem Titel „Die Orgel – ein Instrument zum Verlieben!“ zusammengestellt. 

Der Pretzscher Heimatverein organisiert die zur Tradition gewordenen Wandelkonzerte, unter der Leitung von Matthias Erben und Michael Stolle musizieren am 22. Juli ab 15 Uhr Mitglieder des Kammerorchesters der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Beginnend im Schlosshof mit Werken von Händel, Mozart und Dvorak setzt sich das Konzert im Wieck-Haus mit dem heiteren Zwischenspiel „Kann denn Liebe Sünde sein“ mit Annett Boose fort. Die heitere Kammeroper „Die Magd als Herrin“ markiert das Finale in der Kirche St. Nikolaus, die Regie führt Hugo Wieg. 

Das Gotik- und Renaissanceensemble „TreCantus“ aus Potsdam mit der Sängerin Jana Karin Adam und Franns-Wilfried von Promnitz am Walti-Portativ und an der Orgel gestalten am 27. Juli um 19.30 Uhr in der Bad Schmiedeberger Stadtkirche ein Programm zum Reformationsjubiläum 2017. 

Die Liverpool Suzuki Group gastiert am 28. Juli um 19.30 Uhr in der Schwemsaler Gutsscheune. Die 40 Musikschüler haben die Geige in ihr Herz geschlossen und führen unter der Leitung von Jane Panter Stücke von der Barockzeit bis in das vergangene Jahrhundert auf – von Dvorak bis Abba. 

Auf der Naturbühne in Authausen lädt am 29. Juli ab 14 Uhr der Männergesangverein Concordia zum großen Chorkonzert unter dem Motto „Das deutsche Lied“ ein. Mit dabei sind Chöre aus Löbnitz, Roßlau, Laußig, Mörtitz, Bad Düben, Leipzig sowie die Kantorei Authausen. Höhepunkt ist das Finale, wenn sich alle Chöre zum gemeinsamen Singen vereinen. 

Virtuose Kammermusik für Violine und Klavier bieten am 30. Juli um 15 Uhr Jana Poljanovskaja und Cornelia Junge im Schloss Hohenprießnitz unter anderem mit Werken von Vivaldi, Schostakowitsch, Monti, Beethoven, Brahms, Mozart, Schubert und Kreisler. Der Eintritt beträgt 12 Euro. 

Gleich vier Konzerte gibt es im Festsaal des Kurhauses von Bad Schmiedeberg, den Auftakt macht die Liverpool Suzuki Group am 29. Juli. Am 1. August gastiert The London Schools Symphony Orchestra, die 90 jungen Musiker unter der Leitung von Peter Ash spielen Werke von Britten, MacMillan und Brahms. Am 3. August spielt das Hampshire County Youth Wind Ensemble unter der Leitung von Peter Scott Kompositionen von Holst und Bennett sowie von John Williams die Star Wars Saga. Den Schlussakkord setzt am 8. August der Chandos Choir Solihull unter der Leitung von John Bayley, begleitet am Flügel von Darren Hogg und der Solistin Rosemary Asher. Das Repertoire reicht vom Volkslied bis zur Klassik. Alle vier Konzerte beginnen um 19.30 Uhr.

Tango aus Spanien, Portugal und Lateinamerika spielt das Ensemble „Alma de Arrabal“ am 2. August um 19.30 Uhr im Pfarrhof in Bad Schmiedeberg. 

In der Paul-Gerhardt-Kapelle in Gräfenhainichen gastiert zum sechsten Mal der kasachische Klaviervirtuose Prof. Michael Legotsky mit der Apassionata von Ludwig van Beethoven, Präludien von Sergej Rachmaninow, den Sieben Lyrischen Stücken von Edvard Grieg und der Ungarischen Rhapsodie Nr. 12 von Liszt. Der Eintritt beträgt acht Euro.

In der Barockkirche Burgkemnitz feiert am Samstag, dem 5. August, 17 Uhr, der Förderverein sein 25-jähriges Bestehen unter dem Motto „Orgel plus“. Organist Thomas Kunath hat dazu den Solo-Oboisten des MDR Sinfonie-Orchesters Jürgen Dietze eingeladen. 

Sommer, Sonne, Salsa ist am 6. August um 15 Uhr im Wasserschloss Reinharz angesagt, wenn das Trio „Leyenda Latina“ Kostbarkeiten aus der Karibik und Lateinamerika präsentiert, Eintritt: 12,50 Euro.

Sofern nicht anders angegeben, ist zu allen Konzerten der Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.




Video

Jukebox im Clack Theater Wittenberg

mehr Videos

Videos Kultur

Jukebox im Clack Theater Wittenberg
Ensemble Weltkritik im Clack Theater Wittenberg: Höhenflüge in Bodennähe
Lothar Bölck: Dummerland im Clack Theater Wittenberg
LadyLike im Clack Theater Wittenberg

Videos Politik

Sepp Müller Sondierung
Sepp Müller (CDU) Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis 70 Wittenberg/Dessau

Videos Agentur

Der Countdown läuft - Wittenberger Sonntag
Ming Battle - Autohaus Moll, Wittenberg
Wittenberg aus der Luft
Autohaus Moll
Funny Friesland - Einführung


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: