Probelauf für den Festgottesdienst: Ministerpräsident Reiner Haseloff (4.v.l.) besichtigt mit Landrat Jürgen Dannenberg und Oberbürgermeister Torsten Zugehör (rechts) sowie weiteren Entscheidungsträgern die Pontonbrücke über die Elbe. Foto: Wolfgang Gorsboth

Probelauf für den Festgottesdienst: Ministerpräsident Reiner Haseloff (4.v.l.) besichtigt mit Landrat Jürgen Dannenberg und Oberbürgermeister Torsten Zugehör (rechts) sowie weiteren Entscheidungsträgern die Pontonbrücke über die Elbe. Foto: Wolfgang Gorsboth

27.05.2017

Gemeinsame Übung militärischer und ziviler Kräfte

MP Haseloff besichtige Pontonbrücke über die Elbe

Wittenberg (wg). „Einmal in 500 Jahren braucht Wittenberg eine zweite Brücke“, schmunzelte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) Samstagmittag beim Besuch der Einsatzkräfte von Bundeswehr, THW, Polizei, Landkreis und vielen anderen Helfern, die probeweise eine Pontonbrücke über die Elbe errichtet hatten. 

„Eine derartige Übung gab es hier noch nie“, betonte der MP, Bundesverteidigungsministerium und Bundesinnenministerium hätte zugestimmt, dies als eine gemeinsame Übung von militärischen und zivilen Kräften zu deklarieren. 

„Ich hoffe, dass die Gäste des Festgottesdienstes morgen alle gut in Wittenberg ankommen, dass die Stimmung exzellent ist, wer nicht dabei war, wird sich hinterher ärgern“, sagte Haseloff im Gespräch mit der Redaktion des Wittenberger Sonntag. Zuvor besuchte der MP die Proben auf dem Festgelände. 

Als der MP mit Landrat Jürgen Dannenberg (Linke), Wittenbergs Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos) sowie den Führungskräften von Bundeswehr und THW die Pontonbrücke inspizierte, entdeckte er als erster einen anderen Baumeister – den Elbebiber, der in kurzer Entfernung das temporäre Bauwerk besichtigte.

Temporär auch deshalb, weil nach 14 Uhr die Pontonbrücke wieder wegen des Schiffsverkehrs abgebaut werden musste. Am Sonntag wird sie in den frühen Morgenstunden wieder aufgebaut und steht von 6 bis 22 Uhr als Fußgängerbrücke zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen wird die neun Meter breite Brücke von Fußgängern nur auf einer Breite von drei Metern nutzbar sein. 

Die Pontonbrücke soll die B2-Elbe-Brücke vom Besucheransturm entlasten und ist für alle Gäste aus Richtung Westen bzw. Zentrum die kürzeste Verbindung zum Gottesdienst auf den Elbwiesen. 

Viele Wittenberger Zaungäste hatten sich eingefunden, um beim Bau der Pontonbrücke dabei zu sein. Die circa 110 Meer lange Brücke wurde von den Havelberger Pionieren aus Faltschwimm-Brückenelementen zusammengebaut. Dabei kamen auch M-Boote zum Einsatz, die über zwei Motoren à 185 PS und einen Pump-Jet-Antrieb verfügen. Sie stabilisieren die Brücke gegen die Strömung. 

Der Bau der Pontonbrücke ist nicht die einzige Unterstützung, die die Bundeswehr zum Festwochenende leistet. Eine Einheit aus Weißenfels sichert mit einer eigens aufgebauten Klinik die sanitätsärztliche Versorgung der Festbesucher ab. 

Der Probelauf am Sonnabend war notwendig, um die Funktionsfähigkeit der Brücke auch mit Blick auf die von THW-Einsatzkräften aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin zuvor errichtete 50 Meter lange Fußgängerbrücke zur Deichquerung im Südbereich zu testen. Das Andocken an den Steg erfolgte problemlos.




Video

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter

mehr Videos

Videos Kultur

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg
Ensemble Weltkritik im Clack Theater Wittenberg: Höhenflüge in Bodennähe
Lothar Bölck: Dummerland im Clack Theater Wittenberg
LadyLike im Clack Theater Wittenberg

Videos Politik

Sepp Müller nach dem Scheitern von Jamaika
Sepp Müller Jamaika und Luther
Der Wittenberger Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU), Video 3
Sepp Müller Sondierung
Sepp Müller (CDU) Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis 70 Wittenberg/Dessau

Videos Agentur

Der Countdown läuft - Wittenberger Sonntag
Ming Battle - Autohaus Moll, Wittenberg
Wittenberg aus der Luft
Autohaus Moll
Funny Friesland - Einführung


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: