Dieses Tulpendame und andere traumhafte Figuren werden die Besucher des „Frühlingserwachens“ in Wörlitz begrüßen. Foto: Wolfgang Gorsboth

Dieses Tulpendame und andere traumhafte Figuren werden die Besucher des „Frühlingserwachens“ in Wörlitz begrüßen. Foto: Wolfgang Gorsboth

18.03.2017

Saisonauftakt erinnert an den 200. Todestag von Fürst Franz

„Frühlingserwachen“ im Wörlitzer Gartenreich

Wörlitz(wg). Erstmals im Kaminzimmer des historischen Gasthofes „Zum Eichenkranz“ wurde heuer das Programm für das „Frühlingserwachen“ im Weltkulturerbe vorgestellt, das mit Blick auf seinen 200. Todestag der Erinnerung an Fürst Franz gewidmet ist. 

Neu war auch die Zusammensetzung, da zum ersten Mal Brigitte Mang als neue Direktorin der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz teilnahm, die Wienerin übernahm das Amt zum 1. Februar von ihrem Vorgänger Thomas Weiß. 

Ansonsten, versicherte Michael Pirl, Vorsitzender des Gewerbevereins der Parkstadt Wörlitz, ändere sich weder etwas an der seit zwei Jahrzehnten bewährten Tradition des „Frühlingserwachsens“ noch an der Dreierkonstellation der Veranstalter, bestehend aus Kulturstiftung, Gewerbeverein und der Stadt Oranienbaum-Wörlitz. 

„Mit dem ‚Frühlingserwachen’ wollten Hoteliers, Gastronomen und Händler den offiziellen Saisonstart im Gartenreich nach vorn ziehen“, erklärte Pril, dabei sei man von Anfang an von Stadt und Stiftung unterstützt worden. Im Jahr des Reformationsjubiläums erwartet vor allem die Lutherstadt Wittenberg Woche für Woche tausende Besucher aus aller Welt. „Wir wollen einen Teil dieser Gäste auch ins Gartenreich Dessau-Wörlitz locken“, betonte Pirl. „In Abstimmung mit der Stadt Wittenberg und dem Verein Reformationsjubiläum 2017 e.V. wollen wir im Bereich des Hauptbahnhofs auf uns aufmerksam machen.“ 

2017 jährt sich nicht nur der 200. Todestag von Fürst Franz, sondern auch der 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann, dem Begründer der wissenschaftlichen Archäologie und Kunstgeschichte, der in Rom lebte, das damals Ziel einer jeden Grand-Tour war – auch der von Fürst Franz. „Beide ehrt die Kulturstiftung mit der Sonderausstellung ‚Revolution des Geschmacks, Winckelmann, Fürst Franz und das Schloss zu Wörlitz’“, berichtete Mang. Die Ausstellung im Haus der Fürstin in Wörlitz werde am 18. Juni eröffnet. 

Zum „Frühlingserwachen“ beteiligt sich die Kulturstiftung mit speziellen Führungen, die am Samstag (13 und 15 Uhr) sowie am Sonntag (12 und 14 Uhr) unter dem Motto „Auf den Spuren des Fürsten Franz – spannende Entdeckertour vom Keller bis zum Belvedere des Schlosses Wörlitz“ offeriert werden. „Zum ersten Mal können Besucher das über viele Jahre hinweg in mehreren Bauabschnitten komplett restaurierte klassizistische Bauwerk besichtigen“, so Mang. Die offizielle öffentliche Präsentation erfolge erst am 30. März im Beisein von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), dazu werde auch ein Buch über das Schloss, seine Bewohner und das Interieur erscheinen. 

Stattlicher Nachfolger 

Traditionell eröffnet wird das „Frühlingserwachen“ am Samstag mit dem Umzug vom „Eichenkranz“ durch die Wörlitzer Innenstadt zum Schloss. Fürstin Louise, dargestellt von der Schauspielerin Christel Ortmann, musste sich 2017 einen neuen Fürsten suchen, da ihr Kollege Hans-Jürgen Müller-Hohensee in den Ruhestand ging, der Nachfolger soll ein ebenso junger wie stattlicher Fürst sein. Das originellste Umzugsmotiv wird von einer Jury prämiert. Vor dem Schloss begrüßt das Fürstenpaar die Gäste, es gibt einen szenisch-musikalischen Auftakt. 

Im „Eichenkranz“ werden an beiden Tagen (11.30 und 13 Uhr) Sonderführungen zur Historie und Gegenwart angeboten. „Das Projekt der Restaurierung der Leinwandtapeten ist abgeschlossen, nun können wir die Ergebnisse zeigen“, sagte Werner Landgraf von der Gesellschaft der Freunde des Dessauer Gartenreichs. Als nächstes werde man sich dem Schadow-Zimmer widmen, dieses verfüge über die schönste Aussicht auf den Wörlitzer See. 

Außerdem kündigt die Freundesgesellschaft eine Uraufführung für das „Frühlingserwachen“ an: „Mit Leib und Seele – ein Abendmahl im Hause Luther“ heißt das Stück aus der Feder von Andreas Hilger, Premiere ist am Freitag, dem 24. März, 19 Uhr, im „Eichenkranz“, die zweite Vorstellung am Samstag ab 15 Uhr. Die Puppenspieler Uta Krieg und Helmut Parthier stellen vier Szenen aus der Küche des Schwarzen Klosters zu Wittenberg dar. Die Aufführung bezieht sich auf die Theaterpraxis der Lutherzeit mit ihren Fastnachts-Schwänken und frühen Puppenspielen. 

„Goethe in Neapel“ ist der Titel eines Vortrags über Goethes Reise von Rom nach Neapel am Samstag um 15 Uhr im Hotel „Zum Stein“. Die Anhaltische Goethe-Gesellschaft hat dazu Dieter Richter eingeladen, der emeritierte Professor für Literaturwissenschaften ist erwiesener Italienkenner und war Mitkurator der Lady Hamilton gewidmeten Ausstellung. An beiden Tagen verzaubern traumhafte Figuren von 13 bis 15 Uhr die Besucher im Schlossgarten, wo es zudem „Die Häschenschule“ als Theaterspiel gibt. 

Am Sonntag werden zwei weitere Führungen angeboten: Ines Gerds lädt ab 11.45 Uhr zu einer literarischen Frühlingsführung ein und um 14 Uhr widmet sich eine Führung den Brücken im Wörlitzer Park. Der Eröffnungsgottesdienst in der St. Petri-Kirche beginnt um 14 Uhr, Kirche und Bibelturm können besichtigt werden, dort gibt es auch Infos zu den „Kirchentagen auf dem Weg“. 

Ab 15 Uhr stellen die Gondoliere bei der Gondelwettfahrt auf dem Wörlitzer See ihre Geschicklichkeit unter Beweis. Hinweis: An beiden Tagen hat von 11 bis 17 Uhr ein bunter Frühlingsmarkt zwischen dem Rathaus und dem Schloss Wörlitz geöffnet. 

Das vollständige Programm findet sich unter www.woerlitz-information.de. Karten für das Puppenspiel im „Eichenkranz“ können in der Wörlitz-Information und der Touristinformation der Stadt Dessau vorbestellt werden.




Videos

Der Countdown läuft - Wittenberger Sonntag

Videos

Der Countdown läuft - Wittenberger Sonntag
Ming Battle - Autohaus Moll, Wittenberg
Wittenberg aus der Luft
Autohaus Moll
Funny Friesland - Einführung

Videos

2015-02-22 - Wittenberg - Wahlsieg für Torsten Zugehör
2015-02-17 - Wittenberg - Serviceauszeichnung Alte Canzley
2015-02-14 - Reinsdorf - Karneval-Festsitzung
2015-02-06 - Wittenberg - Kandidatenforum zur Oberbürgermeisterwahl
2015-01-24 - Wittenberg - 16. Sportlergala des KSB im Autohaus Moll

Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: