Sweety (rechts) alias Stefan Schneegaß moderiert alle zehn Wittenberger AIDS-Galas, diesmal mit der Kabarettistin Tatjana Meissner und dem Schauspieler Jörn Schlönvoigt. Foto: Wolfgang Marchewka

Sweety (rechts) alias Stefan Schneegaß moderiert alle zehn Wittenberger AIDS-Galas, diesmal mit der Kabarettistin Tatjana Meissner und dem Schauspieler Jörn Schlönvoigt. Foto: Wolfgang Marchewka

03.04.2016

Wittenberger Event soll unterhalten und helfen

10 Jahre AIDS-Gala: Eine feste Tradition

Wittenberg (wg). Mit der zehnten Auflage der Wittenberger AIDS-Gala, die Gründonnerstagabend vom Publikum begeistert gefeiert wurde, haben die Organisatoren Mario Welker und Stefan Schneegaß vom Clack Theater ihr Versprechen wahr gemacht, die Benefiz-Gala zu einer festen Tradition werden zu lassen. Sie ist die einzige ihrer Art in Sachen-Anhalt und die größte in Mitteldeutschland, bezogen auf die Bandbreite des Programms.

„Die erste Gala fand Pfingsten statt, da läuft auch die Gartensaison auf Hochtouren, damals waren sieben Reihen im Phönix frei“, erinnert sich Schneegaß, der alle zehn AIDS-Galas als Sweety moderierte - gemeinsam mit Stars wie Ruth Moschner, Carsten Spengemann, Richard Breitengraser und Tatjana Meissner, kein Gast war so häufig bei der Gala präsent wie die Kabarettistin, die an der Autorenschule Berlin unterrichtet.

 „Viele haben uns damals gefragt, ob wir so eine Gala in Wittenberg überhaupt brauchen, bei uns gebe es die Krankheit doch gar nicht, also müsse man sich damit nicht auseinandersetzen“, berichtet Schneegaß. Mancher habe sogar gefragt, ob nur HIV-Positive die Vorstellung besuchen dürfen. Schon die zweite Gala war ausverkauft, auch wenn der Vorverkauf sich über einige Monate erstreckte. Die 10. Gala war binnen sechs Stunden ausverkauft…

Besucher kommen nicht nur aus Wittenberg, sondern auch aus Berlin, Leipzig, Dresden und Halle. Die ebenso breite wie hochklassige Mischung des Programms mit Gesang, Kabarett, Artistik, Schauspiel und Show sorgen für den Erfolg, alle Künstler verzichten auf Gagen.

Schirmherrin war von Anfang an Bundestagspräsidentin a.D. Rita Süssmuth (CDU): „Sie engagiert sich zum einen in der AIDS-Frage, zum anderen ist sie auch Schirmherrin der Wittenberger Cranach-Stiftung“, erzählt Welker. Die Zustimmung kam prompt.

Schwierig sei es vor der ersten Gala gewesen, Künstler zu verpflichten, Anfragen würden von den Agenturen gleich geschreddert, man brauche den persönlichen Kontakt. Längst hat die Gala in der Szene einen guten Ruf, dafür sorgen schon die Künstler, die immer wieder vom begeisterungsfähigen Wittenberger Publikum schwärmen.

Die Liste der Stars der gehobenen Unterhaltungskunst ist lang und reicht von Hannelore Hoger, Purple Schulz und Katja Ebstein über Ulla Meinecke, Barbara Kuster und Bell Book & Candle bis hin zu Gabi Decker, Katrin Lindner, Lothar Bölck und Lilo Wanders.

Vor Beginn der Show stehen alle Mitwirkenden sowie die vielen Helfer hinter den Kulissen unter Stress, denn erst wenige Stunden, bevor sich der Vorhang hebt, kann mit den Technik- und Stellproben begonnen werden. „Dennoch funktionierte die Zusammenarbeit auf und hinter der Bühne bei der 10. Gala vorzüglich“, betont Schneegaß. Pleiten, Pech und Pannen gab es auch vorher kaum: Bei Katja Ebstein vergab das Management den Termin doppelt, so dass der Auftritt 2013 in Wittenberg ausfiel und erst ein Jahr später stattfinden konnte, und einmal begrüßte Sweety den neu gewählten Landrat Jürgen Dannenberg (Linke) als dessen Vorgänger im Amt Hartmut Dammer (parteilos), also jenen Landrat, der das Mitteldeutsche Landestheater abgewickelt hatte.

Unterhalten und helfen 

Mehr als 8.000 Euro hat die zehnte AIDS-Gala als Erlös eingespielt, damit steigt die Gesamtsumme auf mehr als 80.000 Euro, die der AIDS-Hilfe Halle zur Verfügung gestellt werden konnten. Denn die Gala soll unterhaltend helfen: Mit den Spenden kann die AIDS-Hilfe Halle Präventions- und Beratungsarbeit leisten und sie hat eine gemeinnützige GmbH gegründet, um HIV-Erkrankte in Arbeit zu integrieren.

Dazu kommt die Tombola, die Steffy und Denny Adam vom Fanclub des Clack Theaters zum achten Mal organisiert haben, diesmal gab es einen Erlös von 1.730 Euro, der vom Fanclub auf 1.800 Euro aufgerundet wurde und der Diakonie im Kirchenkreis Wittenberg gespendet wird. Jedes Los gewann, alle 330 Lose waren diesmal schon vor Beginn der Vorstellung ausverkauft.

In acht Jahren erbrachte der Losverkauf einen Erlös von 18.822 Euro, der verschiedenen Initiativen zur Verfügung gestellt wurde, anfangs der integrativen Kita in der Fuggerstraße in Berlin, in der HIV- und Hepatitis-infizierte, behinderte und krebskranke Kinder betreut werden. Die Preise kommen von vielen lokalen Sponsoren sowie von Promis wie Gunther Emmerlich, Dagmar Frederic, Claus von Wagner und Udo Lindenberg. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellte einen Preis zur Verfügung – einen Kugelschreiber mit Autogramm.

Hinweis: 

Die elfte AIDS-Gala steigt am 31. März 2017 in der Phönix Theaterwelt, der Vorverkauf beginnt am 20. April 2016, 14 Uhr. Zusagen liegen bereits vor von Bell Book & Candle sowie dem Kabarettisten Sebastian Pufpaff.




WiSo spricht

Töne im Original

N-TV: Die Politik scheint endlich die Zeichen der Zeit zu verstehen.










Liste aller Töne im Original


Videos

Der Countdown läuft - Wittenberger Sonntag
Ming Battle - Autohaus Moll, Wittenberg
Wittenberg aus der Luft
Autohaus Moll
Funny Friesland - Einführung

Videos

2015-02-22 - Wittenberg - Wahlsieg für Torsten Zugehör
2015-02-17 - Wittenberg - Serviceauszeichnung Alte Canzley
2015-02-14 - Reinsdorf - Karneval-Festsitzung
2015-02-06 - Wittenberg - Kandidatenforum zur Oberbürgermeisterwahl
2015-01-24 - Wittenberg - 16. Sportlergala des KSB im Autohaus Moll

Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: