27.02.2016

Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt

Schüsse auf geplante Flüchtlingsunterkunft in Gräfenhainichen

Gräfenhainichen (WiSo) In der vergangenen Nacht fand die Serie der Anschläge auf das als Flüchtlingsunterkunft vorgesehene ehemalige Bürogebäude im Gadewitzer Weg in Gräfenhainichen mit gesteigerter krimineller Energie ihre Fortsetzung: Am Freitag, dem 26. Februar 2016, erreichte die Polizei gegen 23:15 Uhr die Information, dass mehrere Schüsse auf das zweite Obergeschoß des Objektes abgegeben worden waren.

Vom eingesetzten Wachpersonal wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es wurden allerdings gleich mehrere Fensterscheiben zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen gegen Unbekannt aufgenommen. Er wird bei der Tatortuntersuchung von Spezialisten des Landeskriminalamtes des Landes Sachsen-Anhalt unterstützt.

Die Tat ist Teil einer „verstörenden Entwicklung“ (Bundespräsident Gauck) und zeigt die zunehmende Hemmungslosigkeit von Ausländerfeinenden, denen Staat und Gesellschaft gemeinsam entgegentreten müssen.

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei bitten daher alle Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung des Tatgeschehens geben können, sich bei der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost unter Tel. 0340 / 6000-291 oder per E-Mail an zu melden.




Video

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter

mehr Videos

Videos Kultur

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg
Ensemble Weltkritik im Clack Theater Wittenberg: Höhenflüge in Bodennähe
Lothar Bölck: Dummerland im Clack Theater Wittenberg
LadyLike im Clack Theater Wittenberg

Videos Politik

Koalitionsvertrag und Personaldebatten
Sepp Müller Ergebnisse
Sepp Müller (CDU) zur beginnenden Sondierung mit der SPD
Sepp Müller nach dem Scheitern von Jamaika
Sepp Müller Jamaika und Luther


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: