Pierre, Siegfried und Oliver Kaaden – mit gemeinsamer Philosophie zum Erfolg: Qualität ohne Abstriche und traditionelle Rezepte aus der Region. Fotos (3): Agentur JS Deutschland

Pierre, Siegfried und Oliver Kaaden – mit gemeinsamer Philosophie zum Erfolg: Qualität ohne Abstriche und traditionelle Rezepte aus der Region.
Fotos (3): Agentur JS Deutschland
Anzeige

14.11.2015

25 Jahre Reinsdorfer Fleisch- und Wurstwarenmanufaktur

„Wir sind die Reinsdorfer“

Wittenberg – Reinsdorf (wm). Große Freude in der Familie Kaaden: Ihre Reinsdorfer Fleisch- und Wurstwarenmanufaktur ist 25 Jahre alt geworden. Ein Ereignis, an das zu Treuhandzeiten niemand zu hoffen gewagt hatte, denn damals wollte „die olle VEB-Bude“ – überliefertes Zitat eines namhaften westlichen Wurstproduzenten – niemand haben. Also stürzte sich der damalige Leiter des VEB-Betriebes, Siegfried Kaaden, ins persönliche Risiko und machte es selbst: „Management Buy Out“ hieß damals das Zauberwort für solche Betriebe, mit denen sich die Treuhand nicht mehr beschäftigen wollte. 

Heute kann Siegfried Kaaden nur noch schmunzeln, wenn er an diese wilden Zeiten denkt: Er hat es geschafft, einen modernen Betrieb aufzubauen und den Namen „Reinsdorfer“ mit den erzeugten Qualitätsprodukten zu einer überregional geschätzten Marke zu entwickeln.

Die Jungs machen das 

Und er hat etwas geschafft, was manch einem Firmengründer leider versagt geblieben ist: seine beiden Söhne Pierre und Oliver frühzeitig für den Betrieb zu begeistern mit der Perspektive, dass beide das Unternehmen Reinsdorfer zu gleichen Teilen übernehmen. Das ist nun zwei Jahre her – und die Manufaktur steht in 2015 besser da als je zuvor.

So kann sich Siegfried Kaaden in seiner Eigenschaft als Rentner beruhigt zurücklehnen in der Gewissheit, seine beiden Jungs machen das! „Es ist für mich als Firmengründer ein Geschenk des Himmels, wenn es so gut weiterläuft“, sagt Siegfried Kaaden, „es ist gut für die Kunden, dass unsere gemeinsame Firmenphilosophie, die aus konsequenter Qualität der bei uns erzeugten Produkte und der Verwendung traditioneller Rezepte besteht, in die Zukunft geführt wird und es ist gut für die Mitarbeiter, dass unser Unternehmen auch wirtschaftlich gesund ist, schließlich tragen wir eine Verantwortung für fast 200 Leute!“ 

Ein Ortsteil als Begriff 

Seine beiden Jungs ergänzen sich optimal: Pierre ist als Diplom-Kaufmann für das Management verantwortlich, Oliver hat beim Vater die Produktion von hochwertigen Fleisch- und Wurstwaren von Grund auf gelernt. Ergebnis: „Wir sind die Reinsdorfer“, freut sich Pierre darüber, dass der Name des Wittenberger Ortsteils von den Kunden als Begriff für feine Wurstwaren verstanden wird, „wir produzieren in der Region für die Region.“ Die meisten Kunden sind seit Jahren treue, überzeugte Stammkunden, denn sie wissen: „Der Vorteil von Reinsdorfer ist die Qualität – und daran wird auch nicht geschraubt!“, betont Oliver.

Das wissen auch die Manager der großen Handelsketten, die einen Teil ihrer Eigenmarken nach eigenen Rezepten in der Reinsdorfer Manufaktur produzieren lassen. Beispiel Aldi: Seit mehr als zehn Jahren stellen die Reinsdorfer sechs Sorten Hausmacher-Wurst in speziell geformten Gläsern her. Hinzu kommen saisonale Aktionen wie zum Beispiel Wurstsuppe, die nur in der kalten Jahreszeit produziert wird. 

Der Reinsdorfer ist vor Ort 

Das Sortiment der Reinsdorfer Fleisch- und Wurstwarenmanufaktur ist besonders umfangreich: Etwa 140 Produkte werden erzeugt und überwiegend in den eigenen Filialen verkauft. Zum Stammbetrieb in Reinsdorf gehören 19 Filialen, die im Landkreis Wittenberg, Bitterfeld-Wolfen und Dessau verteilt sind: Der Reinsdorfer ist vor Ort und kocht auch für seine Kunden: In den Imbissfilialen gibt es im wöchentlichen Wechsel leckere Gerichte – einige auch zum Mitnehmen, von der Erbsensuppe über Frikassee und Bouletten bis hin zum Schnitzel mit hausgemachtem Kartoffelsalat.

Geprüfte Qualität 

 Die Qualität ist amtlich: Die Reinsdorfer lassen sich nach dem „International Feature Standard“ (IFS) überprüfen. Der IFS Food Standard ist ein von der GFSI (Global Food Safety Initiative) anerkannter Standard für die Auditierung von Lebensmittelherstellern. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Lebensmittelsicherheit und der Qualität der Verfahren und Produkte.

„In jedem Jahr wird der gesamte Betrieb vier Tage lang acht Stunden pro Tag geprüft“, berichtet Pierre, „dabei werden die Arbeitsabläufe überprüft, aus der laufenden Produktion diverse Erzeugnisse herausgezogen und die Zusammensetzung untersucht und dokumentiert.“ Der lückenlose Herkunftsnachweis von der Wiese bis zur Ladentheke gehört dazu. Außerdem lassen sich die Reinsdorfer von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) testen und das QS-Symbol für Qualität und Sicherheit wird ebenfalls alle zwei Jahre verliehen.

Investitionen in den Umweltschutz

Gemeinsam hat die Familie in den vergangenen zehn Jahren etwa fünf Millionen Euro investiert, um das Unternehmen zu modernisieren und den Standort an der Strandbadstraße langfristig zu sichern. Dazu gehört auch ein modernes Umweltmanagement. Mit eigener Photovoltaikanlage decken die Reinsdorfer etwa 15 % des Strombedarfs, zudem wurde der gesamte Betrieb in 2014 auf stromsparende LED-Beleuchtungen umgestellt. 

Ein geniales System stellt die Produktion von Wurstkonserven in einem geschlossenen Kreislauf dar: Die Konserven müssen im Wasserbad auf 110°C erhitzt und anschließend auf 30°C heruntergekühlt werden, die dabei entstehende Abwärme wird anschließend über einen Wärmetauscher zur Warmwasserversorgung des Betriebes genutzt. „Mit diesem System sparen wir etwa sechs Millionen Liter Wasser und 265.000 Kilowattstunden Gas ein“, berichtet Pierre.

Moderne Filialen 

Erhebliche Mittel werden auch in die Modernisierung der Filialen eingesetzt. Bestes Beispiel dafür ist die schöne Filiale im Herzen der Lutherstadt: Der jetzt wiedereröffnete Laden am Markt strahlt Besucherfreundlichkeit aus. Doch ausruhen gilt nicht für die Familie Kaaden, das nächste große Projekt ist bereits in Arbeit: Die nicht mehr zeitgemäße Filiale im Dessauer Rathauscenter wird im Januar 2016 komplett neu gestaltet und in eine vollwertige Reinsdorfer Filiale umgewandelt.

Wir sagen danke!

25 Jahre Reinsdorfer Fleisch- und Wurstwarenmanufaktur: Das Ereignis ist ein Anlass für die Familie Kaaden zu fragen: Wie haben wir das alles geschafft? Und dann kommt schnell die Erkenntnis: Ohne die zahlreichen guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wäre es nicht möglich gewesen. Deshalb verbeugen sich der Vater Siegfried und seine Söhne Pierre und Oliver heute symbolisch vor ihrer Belegschaft und sagen aus tiefster Überzeugung: Danke! 

Danke sagt das Kaaden-Trio auch seinen Kunden, von denen manche vom ersten Tag an dabei sind, und die noch heute überzeugte Reinsdorfer sind, wenn es um Fleisch- und Wurstprodukte von höchster Qualität geht. 

Junge Leute ausbilden

Und die Familie Kaaden unterbreitet jungen Menschen ein interessantes Angebot: Wer ebenfalls in einem gesunden Betrieb mit einem guten Betriebsklima arbeiten möchte, kann beim Reinsdorfer einen interessanten Ausbildungsplatz bekommen. Es gibt drei Ausbildungsberufe: Fleischerei-Fachverkäufer/in, Fleischer/in und Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Interesse? Fragen kostet nichts.

Kontakt:

Reinsdorfer Fleisch- und Wurstwarenmanufaktur GmbH, Strandbadstraße 60, 06886 Lutherstadt Wittenberg OT Reinsdorf. Telefon 03491 6467-0, E-Mail: , Internet: www.reinsdorfer-wurst.de






Video

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter

mehr Videos

Videos Kultur

Dicke Luft und kein Verkehr - Der Zoff geht weiter
Jukebox im Clack Theater Wittenberg
Ensemble Weltkritik im Clack Theater Wittenberg: Höhenflüge in Bodennähe
Lothar Bölck: Dummerland im Clack Theater Wittenberg
LadyLike im Clack Theater Wittenberg

Videos Politik

Sepp Müller Jamaika und Luther
Der Wittenberger Bundestagsabgeordnete Sepp Müller (CDU), Video 3
Sepp Müller Sondierung
Sepp Müller (CDU) Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis 70 Wittenberg/Dessau

Videos Agentur

Der Countdown läuft - Wittenberger Sonntag
Ming Battle - Autohaus Moll, Wittenberg
Wittenberg aus der Luft
Autohaus Moll
Funny Friesland - Einführung


Wittenberger Sonntag Verlags GmbH, 06886 Lutherstadt Wittenberg, Coswiger Straße 30 A, E-Mail: